Zum Inhalt springen

Wetterleuchten

Neuerscheinung: WETTERLEUCHTEN - Das Jahrzehnt der verspielten Freiheit

Der große Roman zum Erich-Kästner-Jahr 2024

Als Erich Kästner im August 1930 im mondänen Grand Hotel Brissago am Lago Maggiore für zwei Wochen Urlaub macht, trifft er auf einen bewunderten Kollegen: Kurt Tucholsky. Lesung am 21. Februar 2024, 19 Uhr, im Literaturhaus München

Im Gold des Oktobers

Neuerscheinung: Ein Künstlerschicksal von Ioana Orleanu

Ein Leben für die Liebe, ein Leben für die Kunst, ein Leben jenseits der Konventionen

Vergänglichkeit ist kein Makel, Vergänglichkeit trägt des Tragischen Flor, währst du auch nur einen Wimpernschlag, so warst du doch, und dass du nicht mehr bist, ist nicht deine Schuld, sondern wahrlich SEINE!

Narziss - und das Glück im Bild

Neuerscheinung: Walter Laufenbergs neuer Historienroman

Von Träumen, Ruhm und der Kunst der Selbstdarstellung

Wer war dieser viel bestaunte, hochbegabte Miniaturmaler Freiherr von Imhoff, Künstler und Schlossherr, von dem Goethe schon zwei Jahre später meinte, die Witwe könne froh sein, dass ihr Mann gestorben sei.

Hoywoj

Lesereihe mit Thomas Hartwig

HOYWOJ kennenlernen

5. September 2023 I Städtische Bibliothek Dresden-Plauen
6. Oktober 2023 I Sorbisches Institut e.V. Cottbus. Moderation Hannelore Schmidt-Hoffmann
18. November 2023 I litbox2 München
29. November 2023 I Katholische Gemeinde Bochum
14. März 2024 I Uckermärkische Literarurgesellschaft e.V. Angermünde

Hoywoj

Neu: Der aktuelle Roman von Thomas Hartwig

Eine bemerkenswerte Familiengeschichte

HOYWOJ - drei Generationen, eine gemeinsame Geschichte. Großartig geschrieben. Persönlich, tiefgreifend, dramatisch. Das Schicksal einer Minderheit im Spiegel der Zeit.

Wellensplitter

Neu: Tania Rupel Tera lässt Elefanten fliegen

Meer, Strand, Liebe
und innere Brandungen

Manchmal verschmelzen Alltag und Poesie, Triviales und Magisches. Wellen und Wind werden zu Protagonisten - melancholisch, zart, zornig.

Wellensplitter

Empfehlung: Wolfgang David

Der sächsische General gegen Kaiser Napoleon

Ein faszinierender Roman über Napoleons Niedergang, die Schlacht in Borodino und die Rolle Sachsens sowie des sächsischen Generals Thielmann, der zwischen allen Stühlen sitzt.

Wellensplitter

Empfehlung: Carl Maria Ehrlicher

Aus dem Inneren des deutschen Geheimdienstes

Mehr als nur eine Behörde - der BND, aus der Sicht eines ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters - zur Zeit der Geiselnahme amerikanischer Diplomaten in Teheran. Spannend und erhellend.

Wellensplitter

Empfehlung: Zoe Schreiber, Franz Westner

Ein Freitod - der vier Schicksale aus der Bahn wirft.

Was geschieht, wenn der Fixstern vom Himmel fällt? Als Gustav den Freitod wählt, sind sein Sohn, seine Exfrau, sein Rotarierfreund und seine Gleitschirmfluglehrerin auf sich gestellt. Bald können Sie ihre wahren Charaktere nicht mehr verbergen.

previous arrow
next arrow

Aktuelles

Buchpräsentation und Lesung im Literaturhaus München

21. Februar 2024, 19 Uhr, Eintritt: 15 / 10 EUR
Der große Roman zum Erich-Kästner-Jahr.

Vorbestellpreis: 16.00 EUR (statt 23.50 EUR)

Zum Inhalt

Als Erich Kästner im August 1930 im mondänen Grand Hotel Brissago am Lago Maggiore für zwei Wochen Urlaub macht, trifft er auf einen bewunderten Kollegen: Kurt Tucholsky.

Ausgehend von diesem wenig dokumentierten, zufälligen Treffen, folgt Autor Norbert Wollschläger in seinem Roman den Lebenswegen von Erich Kästner und Kurt Tucholsky: Vom Beginn des Ersten Weltkrieges, dem Ende des Kaiserreiches, entlang vierzehn Jahren erlahmender Demokratie und den sogenannten “Goldenen Zwanziger“ hindurch, während rapide zunehmendem Antisemitismus und erstarkendem Nationalismus, bis hin zu Adolf Hitler und den Vorabend der Diktatur. Deutsche Geschichten und Geschichte, die mitten in unsere spannungsgeladene Gegenwart ragen – aufregend, leidenschaftlich, flirrend.

Produkte

Newsletter

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Sie erhalten eine automatisierte E-Mail. Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Narziss – Im Dienst der Erkenntnis des Selbst? So führt Elke Barker ihre Rezension zum neuen Roman von Walter Laufenberg, “Narziss und das Glück im Bild” ein. Im Mannheimer Morgen berichtet sie ausführlich über den “unterhaltsam zu lesenden Roman”, der sich dem Miniaturportraitmaler, Abenteurer und Hallodri Freiherr Christoph…

Weiterlesen

“Vergänglichkeit ist kein Makel …”, das sagt sich so leicht. Stimmt das auch? Gerade für die Künstlerin Lola ist die Frage nicht leicht zu beantworten. Ihr Leben ist reich an Erfolgen, an Liebschaften, aber auch an innerer Zerrissenheit. Was bleibt, wenn der Lebensfaden zu reißen droht? Dieser Frage…

Weiterlesen

“Die zügige Schnittfolge der wechselnden europäischen und außereuropäischen Schauplätze, die gekonnte Kombination der Perspektiven sowie der gediegene Spannungsaufbau empfehlen den Roman unbedingt für eine Verfilmung. Gäbe es mehr solche Stoffe, könnte sogar die ausgedörrte Landschaft deutscher Fernsehkrimis neu erblühen.” (Gerhard Köpf)So beschreibt Leser Gerhard Köpf den Roman “Das…

Weiterlesen
Rezension zu “Das Tor der Tränen” in der Süddeutschen Zeitung
Weiterlesen

Genesis – Mensch und Universum nennt Rose Zaddach ihren Kunstband, den sie beim Salon LiteraturVerlag München in diesem Jahr veröffentlichte. Wir haben das Buch mit seinen eindrucksvollen Bildern und Texten für unsere Sonderausstellung ausgewählt und eröffnen im Museum SchichtWerk die Kulturwoche mit einer Vernissage. Sie handelt vom Werden…

Weiterlesen
Heller leuchten die Lupinen Gedichte von Horst Oberbeil
Weiterlesen

CANDOMBlÈ und UMBANDA … zwei Worte, die nach tropischen, sternklaren Nächten klingen, nach satt gereiften Früchten, wielder Trommelmusik, Tanz und ausgelassenen, mystischen Festen. So beginnt die Rezension des neuen Buchs “Die Götter Bahias” von Autor Ruprecht Günther. Tatsächlich ist die Rezension eine herrlich gestaltete Reminiszenz an den durchgehend…

Weiterlesen

Es ist eine Zäsur – 2004 veröffentlichten wir mit dem so vielfach ausgezeichneten Autor Gábor Görgey den ersten Roman “Sirene der Adria” seiner großen Pentalogie “Der letzte Bericht von Atlantis”. Seitdem entwickelte sich eine tiefe Freundschaft und eine seelisch-geistige Vertrautheit, wie sie nur in wenigen Fällen möglich ist….

Weiterlesen

Jetzt doch – in ihrer Februar-Ausgabe veröffentlichten die LiteraturSeiten München die Erzählung “Noch nicht!” unserer Autorin Tania Rupel Tera. Eine Geschichte über die Fahrt einer Frau zu ihrer krebskranken Mutter ins Krankenhaus. Mit ihr in der Straßenbahn ist eine eigenartige ältere Frau, die immer wieder “Noch nicht!” ruft….

Weiterlesen

Den Schwerpunkt Neapel bediente die 72. Ausgabe der Zeitschrift für Kultur der Gegenwart. TB”Ruprecht Günther hat mehrere Fotobände zu Städten veröffentlicht, zu Lissabon, Tiflis und Bahia in Brasilien, wo er lebt. Das führt zu einem gewissen ‹städte-vergleichenden› Blick, der das Pittoreske, manchmal auch Stereotype nicht ausschließt, vor allem…

Weiterlesen